²

Coronavirus COVID-19: persönliche Beratung nach Absprache

Aufgrund der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus COVID-19 finden Beratungen vorrangig telefonisch, über Video und per Mail statt. Nach vorheriger Absprache gibt es wieder die Möglichkeit einer Präsenzberatung in unserem Beratungsraum. Für Beratungsanfragen können Sie uns weiterhin unter 0421 17831212 oder via Email info@soliport.de kontaktieren.

Eine anonyme Beratung ist derzeit leider nicht möglich. Damit soziale Kontakte und potentielle Infektionsketten nachverfolgt werden können, müssen wir Beratungslisten führen. Darin werden Ihr Name sowie Ihre Kontaktdaten (Telefonnummer) notiert. Die Liste wird mindestens drei Wochen lang nach einem Beratungstermin sicher aufbewahrt und muss der zuständigen Behörde auf Verlangen vorgelegt werden. Wir dürfen die Beratung nur mit dieser Dokumentation durchführen.

In unserem Beratungsraum können sich drei Personen mit ausreichend Abstand aufhalten. Wenn Sie weitere Begleitpersonen mitbringen möchten, versuchen wir, einen größeren Raum zu organisieren. Das kann leider etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Bitte bringen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung mit.

Im Beratungsraum kann ein Sitzabstand von 1,5 Metern eingehalten sowie frische Luft hereingelassen werden.

Es gibt die Möglichkeit zur Händedesinfektion.
Über weitere Maßnahmen zum Infektionsschutz informieren wir Sie genauer im Vorfeld der Beratung.

Wir bitten um Verständnis. Alles Gute.

-----------------------------------------------------------

Niemand darf Sie aufgrund von (zugeschriebenen) Kriterien wie Aussehen, Sprache, Wohnungslosigkeit, Religion, Geschlecht oder Positionierung gegen Rassismus und rechte Gewalt bedrohen oder angreifen. Alle Menschen haben ein Recht auf freie Entfaltung ihrer Persönlichkeit.

Wenn Sie von rechtsmotivierter Gewalt betroffen sind, haben Sie Anspruch auf Unterstützung. Sie sind nicht allein.

Die Beratungsstelle soliport hilft Ihnen, wenn Sie in Bremen und Bremerhaven Erfahrungen mit rechter, rassistischer oder antisemitischer Gewalt gemacht haben. Auch, wenn Sie eine Gewalttat beobachtet haben oder jemand aus Ihrem Umfeld betroffen ist. Zu Gewalt zählen nicht nur körperliche Angriffe, sondern auch Beleidigungen und Bedrohungen. Es ist nicht wichtig, ob die Vorfälle strafrechtlich relevant sind und zur Anzeige gebracht werden. Ihre Sichtweise zählt.

Wir beraten kostenlos, vertraulich, auf Wunsch anonym und unabhängig von Polizei, Verfassungsschutz und anderen Sicherheits- und Ermittlungsbehörden. Wir kommen dorthin, wo Sie es sich wünschen oder laden in unsere Räume ein. Wir bieten Ihnen Beratung, Unterstützung und Begleitung nach Ihren Bedürfnissen.

Was ist rechte Gewalt?

0421.17831212 Montag bis Freitag plus Anrufbeantworter für Rückruf